VibroMetra Dokumentation
  

Signalverarbeitung

 
In dieser Bedientafel werden Einstellungen zum zu messenden Signal getroffen.
 
Signalverarbeitung
1

Instrumentenkanäle

 
1. Instrumentenkanäle
Für jeden Kanal von VM-FFT können die Signalverarbeitungseinstellungen separat getroffen werden. So lassen sich z.B. in VM-FFT+ unterschiedliche Messgrößen von ein und dem selben Sensor anzeigen.
 
Die Anzahl der Registerkarten entspricht der eingestellten Kanalzahl. Der Kartenreiter des ausgewählten Kanals wird mit der Kanalfarbe hervorgehoben.
 
Durch Rechtsklick auf einen Kanal stehen weitere Optionen zur Verfügung. So kann dessen Farbe im Diagramm angepasst werden (Farbe ändern) oder die Einstellungen des Kanals können auf alle übrigen Kanäle übertragen werden (Einstellungen übertragen).
2

Signaleingang

 
2. Signaleingang
Mit der Signalquelle wird der Messeingang für das Schwingungssignal ausgewählt. Die Verstärkung dient zur Messbereichswahl.
3

Messgröße und Einheit

 
3. Messgröße und Einheit
 
Der mit dem Messkanal verknüpfte Sensor bestimmt die Messgröße. VM-FFT+ kann zusätzlich die integrierten Messgrößen handhaben. Daher werden bei Verknüpfung mit einem Beschleunigungssensor auch Schwinggeschwindigkeit und Schwingweg als Messgröße angeboten.
Die Einheiten werden passend zur Messgröße aufgelistet. Es sollte eine Einheit gewählt werden, welche den Kennwert betragsmäßig nicht über 10 000 ansteigen und auch nicht dauerhaft unter 0,001 fallen lässt.
4

Kennwert

 
4. Kennwert
 
Als Kennwerte stehen zur Verfügung:
 
Spitzenwert:
Eine FFT-Linie repräsentiert mit ihrer Höhe die Amplitude des zugehörigen Sinussignals.
Spitze-Spitze-Wert:
Eine FFT-Linie repräsentiert mit ihrer Höhe die Spitze-Spitze Amplitude des zugehörigen Sinussignals.
Effektivwert:
Eine FFT-Linie repräsentiert mit ihrer Höhe den Effektivwert des zugehörigen Sinussignals.
 
Manfred Weber
Metra Mess- und Frequenztechnik in Radebeul e.K.