VibroMetra Dokumentation
  

Masseänderung

 
Die Masseänderung wird vor der Schwingungsmessung vorgenommen. Die durchgeführte Masseänderung wird VM-BAL mitgeteilt. Dieser kann bei bestimmten Eingaben auch Vorschläge für die Testmasse errechnen.
 
Masseänderung
1

Masseänderung gewählt

 
1. Masseänderung gewählt
Wurde der Urlauf durchgeführt, wird der Testlauf für die Ebene A eingeblendet, mit dem ersten Schritt - der Masseänderung.
2

Seitenanzeige

 
2. Seitenanzeige
Die Seitenanzeige informiert über den Zweck der Masseänderung und bietet einen Schnellzugriff zu den Eingaben.
3

Aktion vor Messung

 
3. Aktion vor Messung
Die Masseänderung kann durch das Hinzufügen von Masse realisiert werden oder auch durch das Entfernen von Masse. Die durchgeführte Aktion ist hier zu hinterlegen.
4

Betrag der Testmasse

 
4. Betrag der Testmasse
Der Betrag der zugefügten bzw. entfernten Testmasse muss eingetragen werden.
5

Winkel der Testmasse

 
5. Winkel der Testmasse
Der Winkel der zugefügten bzw. entfernten Testmasse muss eingetragen werden. Sind Festorte aktiviert, erscheint eine Eingabe für Festorte.
 
Alle nachfolgenden Ausgaben von Winkeln für die Ergebnisanzeige werden sich auf diesen Winkel beziehen. Es wird empfohlen, den Winkel derart einzustellen, dass der Nullwinkel mit der Reflexionsmarke übereinstimmt. Zu empfehlen ist dies aus 2 Gründen:
  • Auf dem Umfang befindet sich gleich eine optische Markierung für den Winkel 0.
  • Die Winkelangaben von Schwingungsmessungen, Unwuchtanzeigen und Masseänderungen beziehen sich auf das gleiche polare Koordinatensystem.
6

Testmassenradius

6. Testmassenradius
Die Testmasse kann einen abweichenden Anbringungsradius aufweisen. Dies trägt der Tatsache Rechnung, dass manche Maschinen bereits bei der Produktion Anbringungsorte für Testmassen vorsehen. Als Standardwert ist der der Auswuchtradius eingetragen.
7

Aktion nach Messung

 
Was nach der Messung mit der Testmasse passieren soll kann ebenfalls gewählt werden. In manchen Situationen ist es z.B. vorteilhaft, die Testmasse montiert zu lassen, weil ein Entfernen zu viel Zeit und Aufwand erfordert. Je nach Aktion vor der Schwingungsmessung erscheinen Optionen für die Aktion nach der Messung:
 
7. Aktion nach Messung
Optionen, wenn vorher Masse zugefügt wurde.
Optionen, wenn vorher Masse entfernt wurde.
8

Vorschlag übernehmen

 
8. Vorschlag übernehmen
Mit einem Klick auf die Übernahmetaste werden vorgeschlagener Betrag und Winkel in die Eingabefelder transportiert.
 
 
9

Vorschlag

 
9. Vorschlag
Die Wahl der Testmasse ist willkürlich. Es gibt allenfalls Erfahrungswerte. Das Ziel ist, dass die Testmasse das Schwingungsverhalten gegenüber dem Urlauf deutlich ändert. Allerdings sollten die Schwingungen sich nicht unzulässig erhöhen.
 
VM-BAL kann für den Betrag und den Anbringungsort einen Vorschlag unterbreiten. Für eine funktionierende Abschätzung sind einige Bedingungen zu erfüllen.
 
  • Zunächst sollten Auswuchtradius und Rotormasse eingegeben worden sein.
  • Desweiteren sollten sich die Schwingungssensoren und die Erfassung des Nullwinkels in einer Linie befinden.
  • Der empfohlene Winkel verwendet die Reflexionsmarke als Nullwinkel.
  • Der Vorschlag bezieht sich immer auf das Hinzufügen von Masse.
 
10

Einstellungen bestätigen

 
10. Einstellungen bestätigen
Mit einem Klick auf die Bestätigungstaste werden die Eingaben abgeschlossen. Daraufhin werden die Eingaben gesperrt und der nächste Schritt erzeugt: die Schwingungsmessung.
 
Die Bestätigungstaste wird dabei zur Editiertaste. Solange der Folgeschritt - die Schwingungsmessung - noch nicht abgeschlossen ist, kann wieder in die Bearbeitung der Testmasse gewechselt werden.
 
 
 
Manfred Weber
Metra Mess- und Frequenztechnik in Radebeul e.K.