VibroMetra Dokumentation
  

Einstellungen für Summenkennwerte

 
Für Summenkennwerte werden Signale von einem der Analogeingänge des M302 / M312 verarbeitet.
 
Einstellungen für Summenkennwerte
1

Signaleingang

 
1. Signaleingang
Mit der Signalquelle wird der Messeingang für das Schwingungssignal ausgewählt. Die Verstärkung dient zur Messbereichswahl.
2

Bandpassfilter

 
2. Bandpassfilter
Summenkennwerte erhalten eine Bandbegrenzung durch ein Filter. Frequenzen unterhalb von fmin und oberhalb von fmax werden ausgeblendet. Übrig bleibt der Arbeitsfrequenzbereich von fmin bis fmax.
3

Messgröße und Einheit

 
3. Messgröße und Einheit
 
Für das gefilterte Signal wird nun eine Messgröße gewählt. Der mit dem Messkanal verknüpfte Sensor bestimmt diese Messgröße. VM-PLOT+ kann zusätzlich die integrierten Messgrößen handhaben. Daher werden bei Verknüpfung mit einem Beschleunigungssensor auch Schwinggeschwindigkeit und Schwingweg als Messgröße angeboten.
Die Einheiten werden passend zur Messgröße aufgelistet. Es sollte eine Einheit gewählt werden, welche den Kennwert betragsmäßig nicht über 10 000 ansteigen und auch nicht dauerhaft unter 0,001 fallen lässt.
4

Kennwert

 
4. Kennwert
 
Als Summenkennwerte stehen zur Verfügung:
 
Momentanwert:
Gibt den momentanen Wert des Wechselsignals an.
4 Spitzenwerte:
Positiver Spitzewert, negativer Spitzenwert, betragsmäßiger Spitzenwert und Spitze-Spitze-Wert
Effektivwert:
Der quadratische Mittelwert
Hauptfrequenz:
Frequenz, bei der die höchste Amplitude auftritt
Monoharmonie:
Ein Maß für die Abweichung des Signals von der reinen Sinusform
Scheitelfaktor:
Der Quotient aus betragsmäßigem Spitzenwert (Scheitelwert) und Effektivwert
5

Zeitfenster

 
5. Zeitfenster
Das Zeitfenster bestimmt die Zeitspanne in Sekunden, über welche der Kennwert gebildet wird.
Manfred Weber
Metra Mess- und Frequenztechnik in Radebeul e.K.