VibroMetra Dokumentation
  

Messung

 
Die Messung zur Voruntersuchung findet bei veränderlichen Drehzahlen statt. Die Messgrafik stellt sich auf den vorgebenen Drehzahlbereich ein. Empfehlenswerte Drehzahlen werden in einer Liste angezeigt.
Messung
1

Messung ausgewählt

 
1. Messung ausgewählt
In der Liste der Messläufe wird der entsprechende Schritt Messung zum Messlauf Voruntersuchung ausgewählt.
2

Seitenanzeige

 
Die Seitenanzeige ist für alle Messungen gleichartig und wird hier beschrieben.
3

Messung starten/stoppen

 
3. Messung starten/stoppen
 
Diese Taste startet bzw. stoppt die Messung. Die Drehzahl der Rotor ist dann zu verändern.
4

Drehzahlanzeige

 
4. Drehzahlanzeige
 
Die aktuelle Drehzahl wird angezeigt.
5

Empfohlene Drehzahlen

 
5. Empfohlene Drehzahlen
 
Die empfohlenen Drehzahlen werden aufgelistet. Die besten Drehzahlbereiche stehen links. Ein Eintrag besitzt immer die Form Min..Mitte..Max
Min und Max sind die Grenzen des empfohlenen Drehzahlbereichs, Mitte ist der Wert zwischen den Grenzen und solle nach Möglichkeit beim Auswuchten verwendet werden.
Im oben gezeigte Beispiel wäre der empfohlene Bereich 2093 bis 2714 1/min. Die Mitte davon ist 2403 1/min und diese Drehzahl oder eine Drehzahl in der Nähe davon (aber innerhalb von Min/Max) sollte zum Auswuchten verwendet werden.
6

Messgrafik

6. Messgrafik
 
Die Messgarfik zeigt in der x-Achse den eingestellten Drehzahlbereich. Der blaue Strich markiert die empfohlene Drehzahl. Die Messgrafik zeigt an, warum die Drehzahl empfohlen wurde. Dazu werden 2 Parameter genutzt:
  • Winkelstabilität über der Drehzahl: Resonanzen stören das Auswuchten durch stark veränderliche Phasenwinkel. Je konstanter der Phasenwinkel ist, desto besser für das Auswuchten. Es sind 3 Bereiche für die Winkelkonstanz vorhanden, wobei der Bereich +/-5° der beste Bereich ist und daher grün.
  • Markantes Unwuchtsignal: Die Schwingung, die durch Unwucht hervorgerufen wird, ist nur eine unter vielen in einem ganzen Gemisch von Schwingungen unterschiedlicher Frequenzen. Je stärker die Schwingung durch Unwucht aus diesem Gemisch hervortritt, umso besser lässt sich auswuchten. Wie stark die unwuchtbedingte Schwingung gegenüber dem gesamten Gemisch hervortritt zeigt der Parameter U/E. Wenn er 100% beträgt, gibt es keine anderen Schwingungen mehr. Das "Gemisch" besteht dann nur noch aus unwuchtbedingten Schwingungen.
Manfred Weber
Metra Mess- und Frequenztechnik in Radebeul e.K.