VibroMetra Dokumentation
  

Einstellungen für Ordnungskennwerte

 
Ordnungskennwerte sind frequenzselektive Kennwerte. Vom gesamten Signal wird nur eine einzige Frequenz betrachtet. Diese Frequenz wird vom Tachoeingang (dem Digitaleingang des M302 / M312) bestimmt. Statt der am Tachoeingang anliegenden Frequenz kann auch selektiv auf ein Vielfaches oder ein Bruchteil davon gefiltert werden. Dies bestimmt die Ordnung.
 
Einstellungen für Ordnungskennwerte
1

Signaleingang

 
1. Signaleingang
Mit der Signalquelle wird der Messeingang für das Schwingungssignal ausgewählt. Die Verstärkung dient zur Messbereichswahl für das Schwingungssignal.
Die Liste der Tachoquellen enthält die Digitaleingänge der M302 / M312. Das dort eingespeiste Signal bestimmt die Frequenz, die selektiv aus dem Schwingungssignal gefiltert werden soll.
2

Messwert und Einheit

 
2. Messwert und Einheit
 
Für das gefilterte Signal wird nun eine Messgröße gewählt. Der mit dem Messkanal verknüpfte Sensor bestimmt diese Messgröße. VM-METER kann zusätzlich die integrierten Messgrößen handhaben. Daher werden bei Verknüpfung mit einem Beschleunigungssensor auch Schwinggeschwindigkeit und Schwingweg als Messgröße angeboten.
Die Einheiten werden passend zur Messgröße aufgelistet.
3

Kennwert

 
3. Kennwert
Nach der frequenzselektiven Filterung bleibt nur noch ein reines Sinussignal übrig. Als Kennwert lassen sich davon anzeigen:
Spitzenwert
Die Amplitude des Sinussignals.
Effektivwert
Der Effektivwert (quadratische Mittelwert) des Sinussignals.
Phase
Die Phasenlage der Amplitude gegenüber der Low-High-Flanke am gewählten Tachoeingang.
4

Ordnung

 
4. Ordnung
Es kann nicht nur selektiv das Schwingungssignal bei durch das Tachosignal vorgegebener Frequenz (Ordnung = 1) betrachtet werden, sondern auch bei Vielfachen oder Bruchteilen davon.
 
Um auch gebrochene Ordnungen vermessen zu können, sind 2 Eingabefelder vorhanden. Beispiele:
 
Einfache Frequenz
1 : 1
Dreifache Frequenz
3 : 1
Halbe Frequenz
1 : 2
13/5 fache Frequenz
13 : 5
5

Mindestdrehzahl

 
5. Mindestdrehzahl
 
Prinzipiell sind die Geräte M302 und M312 in der Lage, Drehzahlen bis 6 1/min zu erkennen. Jedoch dauert es dann bis zu 10 Sekunden, bis Stillstand erkannt wird.
Wenn das schneller erkannt werden soll, kann die Mindestdrehzahl erhöht werden. Bei 30 1/min ist die Erkennung z.B. schon nach 2 Sekunden gegeben. Jedoch werden dann Drehzahlen unter 30 1/min nicht erkannt.
6

Störunterdrückung

6. Störunterdrückung
 
Um Störsignale abseits der Drehfrequenz gezielter zu unterdrücken, kann ein zusätzliches Filter genutzt werden. Im Auswahlfeld lässt sich die Bandbreite des Filters festlegen bzw. das Filter ausschalten.
Manfred Weber
Metra Mess- und Frequenztechnik in Radebeul e.K.