VibroMetra Dokumentation
  

Messung von Schwingungskennwerten

 

Bedeutung

 
In vielen technischen Bereichen hat sich die Beurteilung von Schwingungen anhand von Schwingungskennwerten durchgesetzt. Ein Kennwert wird gemessen, mit einem Grenzwert verglichen und danach eine Gut-/Schlechtaussage getroffen. Sofern möglich, wird man immer versuchen, diese besonders einfache Methode zur Beurteilung von Schwngungsvorgängen anwenden zu können.
 
Nun ist bekannt, dass oft mehrere Schwingungen überlagert sind. Welcher Frequenzbereich ist für den Vorgang relevant? Welche Schwingungsmessgröße beschreibt den Vorgang am besten?  Welcher Kennwert ist passend? Wo liegt die Grenze zwischen gut und schlecht? Die Findung geeigneter Messeinstellungen und Grenzwerte ist nicht trivial und wird oft in Normenausschüssen vorgenommen.
 

Unterstützung in VibroMetra

 
Für die Messung von allgemeinen Schwingungskennwerten eignen sich insbesondere:
 
Die freie Einstellbarkeit von VibroMetra-Instrumenten, hinsichtlich
  • der Grenzfrequenzen eines Filters,
  • der Schwingungsmessgröße,
  • der Einheit und
  • des Kennwerts
unterstützt diese Vorgehensweise. Dadurch können die Instrumente sowohl auf heutige normativen Vorgaben aber auch zukünftige eingestellt werden. Ebenso ist das Messen von eigenen Kennwerten möglich, welche z.B. in Werksnormen gebildet wurden oder unter individuellen Überlegungen.
 
 
Manfred Weber
Metra Mess- und Frequenztechnik in Radebeul e.K.