VibroMetra Dokumentation
  

Automatisches A8-Rechenblatt

 
Wird nur eine Tätigkeit über den gesamten Arbeitstag ausgeführt, entspricht der Schwingungsgesamtwert auch der Tagesbelastung. Meist jedoch führen Personen verschiedene Tätigkeiten an einem Arbeitstag aus, welche alle in die Tagesbelastung einbezogen werden müssen. VM-BODY macht die Berechnung einer komplexen Tagesbelastung absolut einfach:
 
  • Für jeden Tätigkeitsabschnitt wird der Schwingungsgesamtwert durch eine Messung aufgenommen. Die Messung muss nicht für die gesamte Einwirkdauer am Tag durchgeführt werden. Es genügt die Messung für eine Mindestmessdauer. Für mehr statistische Sicherheit kann die Messung für einen Tätigkeitsabschnitt einige Male wiederholt werden.
  • Alle Messungen landen im Messwertspeicher. Und genau diese Messungen stehen auch in der Liste aller Messungen zur Verfügung.
  • Die Messungen werden nun einfach mit der Maus in das Berechnungsblatt hineingezogen, die Tätigkeitsabschnitte bezeichnet und die tatsächliche Einwirkdauer ergänzt.
 
Fertig ist die komplexe Berechnung der Tagesbelastung mit dem A(8)-Wert als Ergebnis. Kompliziertes eigenes Zusammenrechnen nach den Normvorgaben gehört in VM-BODY der Vergangenheit an.
 
Automatisches A8-Rechenblatt
1

Liste aller Messungen

 
1. Liste aller Messungen
 
Hier werden alle Messungen aus dem Messwertspeicher angezeigt. Wurden die Einzelmessungen an mehreren Tagen gewonnen, werden sie im Messwertspeicher einfach nacheinander eingelesen und bilden dann einen großen Messwertspeicher über alle Messungen.
2

Rechenblatt

 
2. Rechenblatt
 
Durch einfaches Ziehen und Ablegen werden die Einzelmessungen in das Rechenblatt übernommen.
  • Wird die Messung auf die Tagesbelastung fallen gelassen, entsteht ein neuer Tätigkeitsabschnitt mit eben dieser Messung. Der neue Tätigkeitsabschnitt wird dann noch beschriftet.
  • Wird die Messung auf einen Tätigkeitsabschnitt fallen gelassen, dann wird für den Tätigkeitsabschnitt ein Mittelwert gebildet. Diese Verfahrensweise wird zur Erhöhung der statistischen Sicherheit angewendet, wenn mehrere Messungen ein und derselben Tätigkeit erfolgten.
 
Für jeden Tätigkeitsabschnitt ist dann noch die wirkliche Belastungsdauer in der Spalte Dauer einzutragen. Üblicherweise wird die Messung nicht über die gesamte Einwirkungsdauer sondern nur für eine verkürzte Dauer durchgeführt, die aber eine Mindestmessdauer nicht unterschreiten darf.
 
Im Ergebnis entsteht automatisch eine normgerecht errechnete Tagesbelastung A(8), die per Tastendruck in ein ausführliches Protokoll gedruckt werden kann.
3

Berichtsdruck

 
3. Berichtsdruck
 
Hier lässt sich die errechnete Tagesbelastung in ein Protokoll drucken. Die Berichtsvorlage lässt sich auswählen.
 
Manfred Weber
Metra Mess- und Frequenztechnik in Radebeul e.K.