Manfred Weber
Metra Mess- und Frequenztechnik in Radebeul e.K.
Seit 1954

English pages Menu

PC-Schwingungsmesssystem VibroMetra


Antworten auf häufig gestellte Fragen


Wie funktioniert das Lizenzsystem von VibroMetra?
VibroMetra arbeitet mit Freischaltcodes, die vom Anwender erworben werden und über das Fenster "Messkanäle" durch rechten Mausklick auf den gewählten Kanal installiert werden. Ein Freischaltcode gilt dabei immer nur für einen bestimmten Kanal (1 oder 2) eines M302 oder M312 mit einer bestimmten Seriennummer. Beim Kauf einer Softwarelizenz sind diese Angaben erforderlich. Für jedes Softwareinstrument (VM-METER, VM-SCOPE etc.) wird je Kanal eine Lizenz benötigt, d.h. bei triaxialen Instrumenten, wie dem VM-STRUC benötigt man drei Lizenzen. Für zwei und mehr Kanäle gelten Rabattstaffeln. Der Freischaltcode wird im M302 gespeichert und aktiviert das betreffende Softwareinstrument für den gewählten Kanal. Dabei ist es nicht entscheidend, an welchem PC das M302 betrieben wird. Beim Anstecken an die USB-Buchse eines beliebigen PCs mit VibroMetra stehen die freigeschalteten Instrumente zur Verfügung.
Wie kann ich VibroMetra ausprobieren?
Es gibt auf unserer Downloadseite eine Testversion der kompletten Software. Dabei handelt es sich um die Vollversion inklusive aller Softwareinstrumente. Startet man das Programm als "VibroMetra Simulator", besteht die Möglichkeit, anstelle eines IEPE / USB-Konverters M302 simulierte Messsignale zu verwenden.
Ist VibroMetra kalibrierfähig?
Ja. Das System enthält eine Kalibrierfunktion, die es erlaubt, die gesamte Messkette vom Sensor über den M302 bis zur Software mit Hilfe eines Schwingungskalibrators zu kalibrieren.


Kann das System über längere Zeit autark auf einem unbeaufsichtigten PC laufen?
Ja. Die VibroMetra-Software zeichnet sich durch hohe Stabilität aus. Für Langzeitmessungen eignen sich die Module VM-PLOT und VM-REC. VibroMetra ist bereits in industriellen Prozessen integriert, wo es über
Jahre im Dauerbetrieb läuft. Auch nach Betriebssystemabstürzen kann die Messung automatisch fortgesetzt werden. Dazu muss lediglich eine Verknüpfung zu VibroMetra in die Autostart-Gruppe Ihres PCs kopiert sowie in den Arbeitsplatz-Einstellungen die Speicherung beim Beenden und die Wiederherstellung der Sensorverknüpfungen aktiviert werden.
Warum werden bei der Messung des Schwingwegs zu hohe oder instabile Werte angezeigt?
Stellen Sie das Hochpassfilter auf mindestens 3 Hz ein, um tieffrequente Störsignale zu unterdrücken. Diese werden durch die doppelte Integration sehr stark bewertet.
Welche Möglichkeiten gibt es, die Messdaten von VibroMetra in andere Software zu übernehmen?
Um VibroMetra einfach und zuverlässig zu gestalten, wurden die Schnittstellen zu externer Software auf ein Minimum von Standard-Exportformaten beschränkt. Die meisten Instrumente mit grafischer Ausgabe besitzen eine Exportfunktion für die Grafik als Bitmap über die Zwischenablage, als Bitmap-, PNG- oder WMF-File sowie als Textfile mit den dargestellten Wertepaaren.
VM-REC zeichnet Messwerte auf die Festplatte auf, damit sie später in anderen Programmen, z.B. FlexPro ausgewertet und dargestellt werden können. Es besteht die Möglichkeit, Daten im Binär- oder Textformat zu speichern.
Auch die Rohdatenaufzeichnung in VM-Online erlaubt einen Datenexport. Das aufgezeichnete Rohdatenfile (*.ids) wird in VM-Offline geladen. Über die optional erhältlichen Exportfunktionen VM-TXT und VM-BIN können Sie die Rohdaten als ASCII- bzw. Binärdatei exportieren.
Wie kann VibroMetra Zeitverläufe von Schwingsignalen grafisch darstellen?
Langsam veränderliche Signale, d.h. Effektiv- und Spitzenwerte lassen sich mit VM-PLOT in der Art eines Pegelschreibers abbilden. Für die Darstellung kurzer Impulsverläufe des Momentanwerts eignet sich VM-SCOPE.
Kann ich VibroMetra auf mehreren PCs installieren und benutzen, obwohl ich nur eine Lizenz habe?
Ja, der Lizenzcode ist nur im M302 bzw. M312 abgelegt und wird beim Anstecken auf jedem PC erkannt, sofern auf diesem die VibroMetra-Software installiert wurde.
Wie viele M302 kann ich an einen PC anschließen?
Mit PCs der derzeitigen Leistungsklasse wurden Tests mit bis zu 20 Geräten M302, d.h. 40 Messkanälen durchgeführt, wobei es weder zu Datenverlust noch zu Latenzzeiten kam. Zu jedem Messkanal können mehrere Instrumentenfenster geöffnet sein. Die M302 werden über aktive USB-Hubs mit dem PC verbunden.
Wie funktioniert die Offline-Messung?
VibroMetra kann das Echtzeitsignal vom M302 oder M312 auf Festplatte aufzeichnen, sobald eines der Softwareinstrumente aktiv ist. Dazu müssen Sie lediglich im Steuerfenster einen Dateinamen eingegeben und ein Kontrollkästchen aktivieren. Die Aufzeichnung geschieht im Hintergrund, während wie bisher gemessen wird.
Zur Wiedergabe starten Sie "VibroMetra Offline".

Dort sehen Sie die aufgezeichneten Daten als Zeitbalken für die aufgezeichneten Kanäle.
Wie von Abspielgeräten gewohnt, finden Sie die Tasten Wiedergabe, Vorlauf, Rücklauf und Stop. Nach Anklicken der Wiedergabetaste arbeiten alle aktivierten Softwareinstrumente mit den gespeicherten Daten.
Misst das System auch mit der vollen Abtastrate, wenn beide Kanäle eines M302 aktiv sind?
Ja, beide Kanäle werden mit 10 kHz abgetastet und haben 2 kHz Messbandbreite.
Gibt es Treiber für die Einbindung des M302 oder M312 in andere Messsoftware?
Nein.
Warum werden nur von einem M312 Messwerte empfangen?
Sind mehrere M312 an einen PC angeschlossen, müssen die Geräte untereinander duirch Synchronisationskabel VM-SYNC verbunden werden.
Warum bricht die Messung nach einer Weile ab?
Möglicherweise ist der PC überlastet. Prüfen Sie die Prozessorlastanzeige in VibroMetra Online. Werden dort dauerhaft Werte über 100 % angezeigt, sollten Sie im Menü "Anzeige" die Aktualisierungsrate verringern oder die Zahl der geöffneten Fenster verkleinern.
Die Drehzahlmessung beim Auswuchtsystem VM-BAL funktioniert bei höheren Drehzahlen nicht mehr zuverlässig. Es wird keine Drehzahl mehr angezeigt.
Der Drehzahlsensor VM-PS benötigt zur Erfassung eines Drehzahlimpulses eine bestimmte Impulslänge. Ist die Reflexmarke zu klein, wird der Impuls zu kurz. Abhilfe schafft ein längeres Stück Reflexfolie, das einen größeren Teil des Rotorumfangs bedeckt.
Meine Reflexionslichtschranke funktioniert nicht. Der VM-BAL zeigt kein Drehzahlsignal an, obwohl die Lichtschranke gelb aufleuchtet, wenn sie den Reflektor erfasst.
Ursache kann eine zu geringe Versorgungsspannung über die USB-Schnittstelle sein. Bisher trat dieses Problem nur in einem Fall auf, wo das mitgelieferte USB-Kabel durch ein zweites verlängert wurde und dadurch der Spannungsabfall zu hoch wurde.
Ich möchte in VM-FFT insbesondere den unteren Frequenzbereich gut aufgelöst sehen, aber auch den gesamten Bereich im Blick haben. Warum hat VM-FFT keine logarithmische Frequenzachse?
Eine FFT gibt äquidistante Spektrallinien wieder. Werden sie logarithmisch aufgetragen, hat man insbesondere im unteren Frequenzbereich, d.h. im ersten Drittel der Frequenzachse nur sehr wenige Linien. Der Rest drängt sich um so mehr im rechten Teil der Achse. Das genannte Problem wird viel besser mit der Klonfunktion von VibroMetra gelöst:
- Stellen Sie den Gesamtbereich in einem ersten VM-FFT dar.
- Klonen Sie VM-FFT.
- Stellen Sie im zweiten VM-FFT den unteren Frequenzbereich mit hoher Auflösung dar.