Manfred Weber
Metra Mess- und Frequenztechnik in Radebeul e.K.
Seit 1954

English pages Menu

Spezialprodukte

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen Beispiele für Produkte zeigen, die speziell nach den Anforderungen unserer Kunden maßgeschneidert wurden. Vielleicht finden Sie darunter auch Anregungen für Ihre Applikationen.
Sollten Sie auf unseren Internetseiten nicht das Passende finden, teilen Sie uns bitte Ihr Anliegen mit, damit wir gemeinsam mit Ihnen Lösungsmöglichkeiten erarbeiten können. Metra reagiert flexibel auf Ihre individuellen Wünsche und liefert schnelle und kostengünstige Lösungen. Wir stehen Ihnen gern mit unserem mehr als 40-jährigen Know-how auf dem Gebiet der Schwingungsmesstechnik zur Verfügung. Für Anfragen nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.

Kompakt-Schwingungserreger / Eichmeister
EM1000
Die Referenzschwingungsquelle EM1000 wurde in Zusammenhang mit dem Tastspitzensensor KST94 entwickelt. Dabei handelt es sich um einen Schwingungserreger in Form der mit dem KST94 zu prüfenden Schaltschütze. Der sogenannte "Eichmeister" EM1000 erzeugt ein sinusförmiges Schwingsignal von 2m/s² (±5 %) bei 1000Hz. Er wird in regelmäßigen Intervallen in die Produktionsstrecke eingeschleust, um die Funktionsfähigkeit der Schwingungsprüfeinrichtung zu kontrollieren. Durch das definierte Schwingsignal lässt sich die Sensormesskette mit dem KST94 bei Bedarf nachkalibrieren.
Als Schwingungserreger im EM1000 kommt ein piezoelektrischer Aktuator zum Einsatz. In den Schwingkopf ist ein Referenzsensor integriert, mit dessen Hilfe eine Regelschleife den erzeugten Schwingpegel konstant hält. Das Gehäuse enthält die komplette Elektronik mit Generator, Regelschleife und Spannungsstabilisierung, wobei die Abmessungen nur 45mm x 55mm x 75mm betragen.
Kokillenhub-Messsystem
KS473/KHM
Das Kokillenhub-Messsystem wurde für die Qualtitätssicherung beim Strangguss in Stahlwerken entwickelt.
Die Gießform (Kokille) führt beim Strangguss eine definierte Auf- und Ab-Bewegung mit ca. 10 mm Hub und einer Frequenz von 1 bis 3Hz aus um ein Anbacken des flüssigen Stahls an der Form zu verhindern. Die Bewegung der einige Tonnen schweren Kokillenplattform wird dabei häufig von einem leistungsstarken Elektromotor über ein Exzentergetriebe realisiert. Bei Verschleißerscheinungen an diesem Antrieb kann es zu Bewegungskomponenten quer zur eigentlich gewünschten Richtung kommen, wodurch die Qualität des erzeugten Strangs beeinträchtigt wird. Die regelmäßige Messung der Schwingkomponenten in Hauptrichtung (z) und Seitenrichtung (x/y) ist daher Bestandteil der Qualitätssicherung.
Das Kokillenhub-Messsystem besteht aus einem hochempfindlichen Triaxial-Schwingungsaufnehmer sowie einem industrietauglichen Notebook-PC mit Messwerterfassungskarte und Messsoftware. Der robuste Triaxialaufnehmer wird auf der Kokillenplattform platziert und mit seinen Stellfüßen justiert. Die grafische und zahlenmäßige Auswertung der gemessenen Schwingwege erfolgt auf dem am Sensor angeschlossenen transportablen PC. Die Darstellung in Form von x-z- und y-z-Bewegungskurven liefert schnell zu erfassende Ergebnisse. Die Auflösung der Wegmessung beträgt 0,1mm bei einer Messgenauigkeit von 5%.



Datenblatt (350 kB)
Ladungsverstärkermodul
DAQ-CHARGE
Das Ladungsverstärkermodul DAQ-CHARGE wurde für die Firma Dewetron entwickelt. Es dient neben diversen anderen Messverstärkermodulen zur Sensor- Signalkonditionierung für die PC-Messwerterfassung. Das DAQ-CHARGE eignet sich zum Anschluss von Schwingungssensoren mit Ladungs- oder IEPE-kompatiblem Ausgang. Es besitzt 5 Verstärkungsbereiche, 2 Integratoren, 3 Hochpass- und 5 Tiefpassfilter. Die Sensorempfindlichkeit ist programmierbar. Die Parametrierung erfolgt über eine rückseitige RS-485-Schnittstelle oder über Tasten an der Frontseite. Das DAQ-CHARGE-Modul zeichnet sich durch Universalität bei äußerst kompakten Abmessungen aus.

Datenblatt (40 kB)
Vierfach-IEPE-Sensorkonditionierung
SP4
Dieses Gerät wurde als Frontend für die mobile Erfassung von Maschinenschwingungen mit einem Notebook-PC entwickelt. Es wird an eine PCMCIA-Messwerterfassungskarte angeschlossen, die auch die Versorgungsspannung bereitstellt. Vier Low-Power-IEPE-Sensoren werden versorgt, das Signal wahlweise verstärkt und mit Tiefpass-Steckmodulen vom Typ FB2 gefiltert.

Sensor für die Bodenschallortung
T16/940
Für das Bodenschallortungsgerät Digiphone der Firma Hagenuk KMT wurde dieser Spezialsensor entwickelt. Das Gerät dient zur punktgenauen Ortung von Fehlern an Energiekabeln. Es erfasst die bei Spannungsüberschlägen entstehenden Bodenschwingungen und gleichzeitig das von der Leitung erzeugte Magnetfeld.
Der Sensor T16/940 vereint in einem Gehäuse einen hochempfindlichen Beschleunigungsaufnehmer und einen Magnetfeldsensor. Die Elektronik zur Signalverstärkung und Filterung ist enthalten. Das Kunststoffgehäuse mit Handgriff ist auf die mobile Anwendung zugeschnitten. Verschiedene Füße erlauben die optimale Ankopplung an unterschiedliche Böden.

Vorrichtung zur Messung der Trittschalldämmung von Bodenbelägen
Dieses Gerät wurde für einen Hersteller von Bodenbelägen entwickelt, um die Trittschalldämpfung nach ISO140 bzw. DIN 52210 zu ermitteln. Das Gerät erzeugt definierte Stoßimpulse auf eine Probe des zu prüfenden Bodenbelags und misst die Amplitude der resultierenden Stoßbeschleunigung.

Schwingungsaufnehmer zur Treffererkennung
KSAP
Dieser Sensor wurde zur Treffererkennung auf Schießplätzen entwickelt. Der Schwerpunkt lag auf Robustheit und geringen Kosten. Die Empfindlichkeit beträgt 25mV/g und der 3dB-Frequenzbereich erstreckt sich von 3Hz bis 5kHz bei einer Resonanzfrequenz von 9 kHz. Der Sensor wird mit einem integrierten M8-Gewindebolzen befestigt.

M12 mit Spezialgehäuse

Nebenstehende Abbildung zeigt ein typisches Beispiel für eine kundenspezifische "Verpackung" der Schwingungsüberwachung M12. Hierbei wurde das M12-Modul um eine 24V-Spannungsversorgung, eine zusätzliche Leuchtbalkenanzeige und einen weiteren Alarm-Schaltpunkt ergänzt. Das Gerät dient auf einem Eisbrecher zur Warnung bei Eiskollisionen mit dem Propeller.

IEPE-Konditionierungsmodul

Dieses äußerst kompakte Sensor-Konditionierungsmodul wurde für die Anwendung in einem Frequenzanalysator entwickelt. Es stellt aus einer 5V-Versorgungsspannung die IEPE-Konstantstromspeisung bereit, hat vier digital umschaltbare Verstärkungsbereiche sowie ein vierpoliges Tiefpassfilter.
IEPE-Konditionierungsmodul